WÖTANIC - Wir gehen den Sachen auf den Grund!

Bericht zur Stufenkonferenz der Wölflinge 2016

Dieses Jahr ging es bei der Wölflings-Stufenkonferenz rund um das Thema Wasser. Der Wölflingsarbeitskreis als Schiffsbesatzung lud dafür herzlichst auf die WÖTANIC ein.

 

 

Der fast komplette Wö-AK                      Rettungsboot umdrehen

Nach dem Boarding des Schiffes konnten die Teilnehmer ihr Können bei einem Activity-Spiel mit Wasser-Begriffen unter Beweis stellen. Das lustige Beisammensein wurde doch plötzlich durch einen Alarmschrei unterbrochen: "EISBERG VORAUS!". Gerade noch rechtzeitig schafften es die Teilnehmer sich die Rettungswesten anzuziehen. Doch leider mussten sie feststellen, dass das Rettungsboot abgetrieben ist. So mussten sie über umherschwimmenden Eisschollen zum rettenden Boot gelangen. Und als ob die Aufregung nicht groß genug gewesen wäre, trieb das Boot auch noch falsch herum im Wasser. Doch letztendlich gelang es den Teilnehmern das Boot umzudrehen und durchzuatmen.

 

 

Wasserverbrauch und Wasserfußabdruck

Am nächsten Morgen mussten sich die Teilnehmer erst mal über die ausweglose Situation in der sie sich befanden klar werden. In unterschiedlichen Gruppen waren sie gezwungen sich auf die nötigsten Gegenstände zu einigen, die noch ins Boot passen. Da es nichts weiteres auf hoher See zu tun gab, lernten die Teilnehmer einiges über den Wasserverbrauch verschiedener Länder und im eigenen Haus. Dazu gab es noch was über den Wasserfußabdruck verschiedener Produkte wie Kaffee oder Schweinefleisch zu erfahren. 

 

                                                           Filterbauen: Vorher und Nachher

Schließlich wurde es Zeit sich der Frage der Trinkwasserbeschaffung zu witmen. Und so mussten sich die Teilnehmer Gedanken darüber machen mit was für Materialien und in welcher Reihenfolge sie Wasserfilter bauen könnten. Mit Hilfe von Sand, Kies, Kaffeefiltern, Watte und Kohle konnte richtiges Dreckswasser sogar ordentlich sauber gefiltert werden. 

Im Anschluss ging es auf zum Rhein. Damit kein Teilnehmer vom Boot fällt und wegtreibt, wurden alle mit einem Seil zusammengebunden. Nach einer Stunde sind sie dann endlich am Rehinufer gestrandet und widmeten sich sofort der Aufgabe ein Notsignal an den Strand in Form von Wölfi zu legen. Mit trockenen Kehlen suchten sie anschließend genug Material zusammen, um spontan Wasserfilter zu basteln. Selbst der beginnende Graupel konnte die Stimmung nur minimal drücken.

 

Wölfi als Rettungssignal am Rheinufer

Auf dem Rückweg konnten die Teilnehmer dann Sterne sammeln, die sie am nächsten Morgen brauchten. Nur mit den Sternen und logischen Denken konnten sie die Rätsel lösen, die gestellt wurden, um in die Zivilisation zurückzukehren. Dort angekommen, begann sofort der Konferenzteil. Dabei wurde Carlo Ferfers erneut in den Arbeitskreis berufen. Auch wurden Robert Kiel, Rebecca König und Jan Maiwald zu ordentlichen Arbeitskreis-Mitgliedern berufen. Danach folgten die Berichte des AKs und der Bezirke und die Wahl der Delegierten für die Diözesanversammlung. Anna Vögler wurde wieder votiert und direkt zur Stufenreferentin berufen. Außerdem wurde Rebecca König als zweite Referentin votiert. Sie wird nun erst mal in das Referentenamt und die Diözesanleitung reinschnuppern. 

Der Wö-AK dankt allen Teilnehmern für die super spannende Stufenkonferenz! 

 

Wer Interesse an den benutzten Materialien, Informationen und Spielen hat, kann einfach eine Mail an den Wö-AK schicken! 

Weiterführende Links

Anna Vögler, Wölflingsreferentin

DruckansichtTeilen auf TwitterTeilen auf Facebook Letzte Aktualisierung: 19-01-2016

> Termine
> Suchen
> Anmeldung
> Kontakt
> Impressum

Neu gewählter StaVo? Und keinen Plan von nix?
Rover-Ausbildungstage
WÖTANIC - Wir gehen den Sachen auf den Grund!







Projekte CRM Dokumente

© DPSG DV Mainz 2016