Stukos im Quadrat

Pfadfinder und Rover schlagen sich die Nacht um die Ohren

Die Pfadfinder und die Roverstufe haben in diesem Jahr die Quadratestadt unsicher gemacht. Wer mit den Quadraten nix anfangen kann: Mannheim ist gemeint.

Nach dem offiziellen Ankommen am Freitag abend in Gernsheim gings für die beiden Jugendstufen ab nach Biblis und von dort aus mit dem Zug in die Kurpfalz. Keine 30 Minuten später standen alle Teilnehmer vor dem Mannheimer Hauptbahnhof - um 23.15 Uhr! Und so ging es los zur Spurensuche in der Nacht.

Hochmodern ging das eigentliche Spiel dann vonstatten: Ein ominöser Satz beschrieb die Ziele, dann gings zu Fuß los. Dort dann angekommen sollten die Teilnehmer per SMS ihre GPS-Koordinaten an die Spielzentrale in Hermines Wohnung senden. Dort wurde erstmal überprüft, ob die Gruppe tatsächlich dort ist. War dem so, so wurde wieder per SMS die Aufgabe und weitere Instruktionen zum nächsten Ziel mitgeteilt. Nach einigen Startschwierigkeiten kam das Spiel richtig in Fahrt und in immer knapperen Zeitabständen kamen die Infos in der Zentrale an. Die Gruppen sind dabei einige Kilometer durch Mannheim gelaufen (Zur Info: Der Idealweg wären 10,5 Kilometer gewesen... ). Zwischendurch wurden sie von den beiden AKs mit Kaffee, Glühwein und Orangensaft verpflegt.

So gings es die ganze Nacht durch. Wasserturm, Schloss, Fernmeldeturm und Planetarium waren nur einige Punkte, die es anzusteuern galt. Dabei wurden nicht nur die Sehenswürdigkeiten sondern auch die kulturelle Vielfalt der Stadt erkundet. Um 4.45 Uhr morgens waren die Aufgaben gelöst und nach und nach kamen die Gruppen am Hauptbahnhof wieder an, wo Schließfächer nur darauf warteten, geöffnet zu werden und den feuchtfröhlichen Inhalt preiszugeben. Zurück in Gernsheim gings für die meisten gleich ins Bett, nicht für alle! Einige nahmen doch noch Frühstück zu sich! Für alle anderen bestand das Frühstück um 12:30h aus Schnitzel und Pommes. Mal was ganz neues!

Am Samstagnachmittag wurden die Bilder, die in der Nacht geschossen wurden präsentiert und der Transferteil ließ die Teilnehmer nochmal kreativ werden und eigene Spiele entwickeln.

Sonntag morgen waren die beiden Stufen wieder getrennt zugange. Die grüne Stufe beschäftigte sich im Konferenzteil mit den Vorhaben der Zukunft: Diözesanlager, Bundesunternehmen der Pfadfinderstufe 2010 und Jamboree 2011. Und natürlich wurden die Delegierten zur Diözesanversammlung gewählt: Christian Kallmeyer, Marcel Koolen und Markus Tschakert werden die grüne Stufe in der Diözesanversammlung vertreten, ersatzweise Björn Burwitz und Markus Wagner!

 

 

 

Weiterführende Links

Björn Burwitz

DruckansichtTeilen auf TwitterTeilen auf Facebook Letzte Aktualisierung: 03-02-2009

> Termine
> Suchen
> Anmeldung
> Kontakt
> Datenschutzerklärung
> Impressum

Neu gewählter StaVo? Und keinen Plan von nix?
Rover-Ausbildungstage
WÖTANIC - Wir gehen den Sachen auf den Grund!







Projekte CRM Dokumente

© DPSG DV Mainz 2016