MaMMut auf ganzer Linie

Mutige Leiter mit neuen Erfahrungen

Über 60 Leiterinnen und Leiter setzten sich vom 14. bis 16. November 2008 im Jugendhaus Maria Einsiedel mit dem Thema Mut auseinander.

Überraschung

Eine Überraschung war es für manche, als nach Begrüßung und Kennenlernen am Freitag ein Geländespiel angesagt wurde. Der Mond stand günstig und so mussten die Mitspieler lediglich im Zwielicht ihre Luftballons in die durch eine Kerze markierte Zielzone bringen.

Jugendhaus verändert

Wer am nächsten Morgen sein Zimmer verließ, entdeckte sofort, dass sich etwas verändert hatte: An den Wänden hingen Fotos mit mutigen Menschen und ermutigende Texte. Rote Fußspuren führten durchs ganze Haus. Nach der Morgenrunde erfuhren alle was es damit auf sich hatte: Der "Fürchte dich nicht - Parcours" verband verschiedene Stationen, an denen die Teilnehmer sich ausprobieren und ihren Mut testen konnten. Sei es ein Dunkelpfad, die Herausforderung die eigene Meinung in aller Öffentlichkeit zu vertreten, anderen zu vertrauen und sich loszulassen, Mut in die Höhe zu steigen, sich auf Unbekanntes einzulassen oder sich selbst zu behaupten.

Spass auf der Gass' ... und in Gernsheim

Am Nachmittag konnte sich jeder auspobieren in den Feldern, in denen sie oder er neuen Mut schöpfen wollte. Einige verschlossen ihre Augen mit Augenpflastern und gingen blind in Darmstadt shoppen. Andere spielten in der Fußgängerzone Theater und stellten Szenen dar.
Workshops zur Selbstbehauptung, Balance und Höhe und zu mehr Vertrauen wagen fanden in Gernsheim statt. Große Praxisanteile ließen die Leiterinnen und Leiter vor allem im Erleben neue Erfahrungen machen. Dass Spaß und gute Laune dabei nicht auf der Strecke blieben, sondern eher vermehrt wurde, zeigte sich nicht erst beim Luftballon-Lied.

Talentbörse, Woodbadges und Premiere

Im Gottesdienst schauten wir auf unsere Talente und Fähigkeiten, auch die neu erfahrenen und dankten dem, der uns mit all' diesen Fähigkeiten ausgestattet hat. Angeregt durch das Gleichnis vom anvertrauten Geld überlegten die Einzelnen, welche Talente sie haben und welche neu entdeckt wurden und tauschten sie miteinander aus.
Am Abend gab es vielerlei Sorten Fondue, die Präsentation der morgendlichen Interviews und Bilder der Public Theater-Gruppe des Nachmittags. Außerdem wurde Rebecca Spira, Florian Geis, Andreas Köhler, und Michael Surmann das Woodbadge verliehen. Und dann kam noch die ganz große Welturaufführung:

Zwei Helden

Die Welturaufführung des Kurzfilms "Zwei Helden" fand am Samstag Abend in Gernsheim statt. Nach der Premiere gab es die Möglichkeit mit den Regisseuren und Darstellern ins Gespräch zu kommen. Der Film macht Lust aufs Diözesanlager 2009 und wird demnächst unter www.mut-tut-gut-2009.de zu finden sein.

Runde Sache

Transfer und Reflexion am Sonntag rundeten das Leitertreffen am Sonntag ab, nicht ohne noch einmal das Lagerlied zu "MUT TUT GUT 2009" gesungen zu haben. Ein klein wenig müde, aber mit vielen neuen Eindrücken, schönen Begegnungen und einfach der Gewissheit zwei Tage als Leiterin und Leiter auch selbst Spaß gehabt zu haben, beendete der Abschlusskreis und das gemeinsam gesungene "Nehmt Abschied" die Veranstaltung.

 

 

Weiterführende Links

Christian Stamm, Diözesankurat

DruckansichtTeilen auf TwitterTeilen auf Facebook Letzte Aktualisierung: 24-11-2008

> Termine
> Suchen
> Anmeldung
> Kontakt
> Datenschutzerklärung
> Impressum

Neu gewählter StaVo? Und keinen Plan von nix?
Rover-Ausbildungstage
WÖTANIC - Wir gehen den Sachen auf den Grund!







Projekte CRM Dokumente

© DPSG DV Mainz 2016